2   Prallhang,Bruthöhlen für den Eisvogel

     Status: offen

Prallhang (Eisvogel)  noch offen

 

Regelmäßige Sichtung des Eisvogels / Vogel des Jahres 2009

Drei der insgesamt sechs Teiche eignen sich für die Anlage eines "Prallhanges"  zur Schaffung von Brutmöglichkeiten für den Eisvogel (wiederholte Sichtungen), hier befinden sich Geländeversprünge von ca. 150 - 200 cm, die ausgebaut werden könnten. Länge ca. 20 - 40 m.

Da es sich nicht um Fließgewässer handelt, entstehen hier keine Prallhänge (Steilufer) auf natürlichem Wege.

Die bereits vorhandene Vegetationsschicht würde die Anlage eines Geländeabbruches mit Brutröhren zulassen - die grasige Vegetation schützt den Scheitel der Steilwang gegen Erosion.

Teilweise bis zu 2 Meter Höhe wären möglich

Diese, inzwischen begrünte, Böschung bietet sich an

IMG_9007.JPG

Zu diesem Teichen und seine Umgebung führt kein befestigter Weg, der Besucherdruck ist entsprechend gering.

Die (grasigen) Wirtschaftswege als Verbindung zwischen den Wiesen sind ungepflegt.

Die Teiche sind inzwischen mit Fischen besetzt.

 

Weil der Eisvogel für seine zwei bis drei Bruten pro Jahr jeweils eine andere Röhre oder am liebsten eine andere Wand benützt, ist ein Netz von 3-4 Wänden in einem potentiellen Brutgebiet von Vorteil. Je nach Stabilität einer abgestochenen Wand muss diese alle 1-3 Jahre wieder nachgestochen werden. Die Steilwand muss in sandig-lehmigem Boden stehen, welcher nicht zu hart zum Graben ist, aber genügend Stabilität aufweist, damit die Röhre nicht einstürzt. Nasse und steinige Böden eignen sich nicht. Das circa 30 cm tiefe Vorgraben von zwei leicht ansteigenden Röhren pro Wand (Durchmesser 8 cm) 80 cm unter der Oberkante und im Abstand von 70 cm voneinander hat sich bewährt. Dies gaukelt dem Eisvogel vor, dass dieser Platz bereits benützt worden ist. Alte Röhren werden oft wiederbesetzt.

 

Nach dem Winter 2009 / 2010 ist es zu einem massiven Einbruch der Eisvogelpopulation gekommen. Ab 2014 konnte der Eisvogel wieder regelmäßig gesichtet werden. Und ist inzwischen heimisch.

Maßnahme:

Das Profil des vorhandenen Geländeversprunges dahingehend verändern (abstechen), das ein Steilhang entsteht.

Baufreiheit herstellen

Mutterboden mit Raupenbagger aufnehmen

Seitlich lagern

Boden aufnehmen

Direkt oberhalb des Steilhanges wieder andecken

bzw. laden, verfahren

andecken weniger als 20 cm stark auf der Brachfläche

Mutterboden wieder andecken

3-6 Röhren 40 – 60 cm tief, leicht aufwärts geneigt erstellen aus Beton oder Tonröhren

Geschätzte Kosten (aktualisiert Nov. 2020):

Landschaftsbauer

Röhren anbringen                                                     48 Std x 50,-             2400,-

Kleingeräte                                                                8 Std x 25,-                200,-

Bagger 16 Tonnen und/oder Dumper zum Verfahren evt. anfalenden Bodens

inkl. Fahrer, inkl. Betriebsstoffe           

5 Tage (4Tage Bagger/1 Tag Dumper)      x 950,-                                     4750,-

An - Ablieferung der Maschinen                                                                 800,-

Beton oder Tonröhren, inkl. Anlieferung pauschal                                    300,-

Summe                                                                                                          8450,-     

Summe inkl. Mwst.                                                                                       10.055,50