7   Strauchzone

     Status: profitiert von 4/6, Erweiterung der

     Maßnahme sinnvoll

Strauchzone

 

Angrenzend an den Magerrasen hat sich, unter den, auf dem mageren Extremstandort (Buek 50) zum Teil absterbenden Kiefern, eine Strauchzone gebildet. Wildbirnen sind eingemischt. Euonymus, Crataegus, Sambucus, Amelanchier, Rosa (Wildform), Prunus spinosa haben sich etabliert.

Der Bereich ist unzugänglich und der Öffentlichkeit wohl kaum bekannt. Totholz wird auch jetzt schon nicht mehr entnommen. Diese Vegetationsgesellschaft hat sich unter einem absterbenden Kiefernschirm gebildet.

Die Strauchzone wird vom Schwarz – und Rehwild intensiv aufgesucht und als Tageseinstand genutzt.

 

Im Sommer 2019 wurde ein angrenzender Fichtenbestand praktisch aufgelöst (Borkenkäferbefall)

Diese Zone steht nun einer Ausdehnung des „Warm – trocken – Gebüsches extremer Standorte“ zur Verfügung.

Auf eine Wiederaufforstung wird verzichtet.

Aus diesem angrenzende Fichten- Kiefernbestand wurde in 2019 die Fichte komplett entfernt, das lässt eine zügige Ausdehnung der Strauchzone erwarten.

 

Der Magerrasen und die Teichanlage mit Erlenbruch werden durch diese Zone verbunden.

Wildbirnen

DieArtenvielfalt

Eine Zusammenarbeit des

Garten- Landschaftsbauers Carsten Busch

            Der Busch

und der

Kontakt

Carsten Busch

05363 74491

derbusch@wolfsburg.de

© 2019 DER BUSCH

Garten - Landschaftsbau